… ich bin als Fachexpertin in den GI-Fachausschuß „Echtzeitsysteme“ berufen worden, eine große Ehre für mich. Vielen Dank!

 

…die Gesellschaft für Informatik GI ist in regionalen Arbeitskreisen organisiert, und diese gibt es sowohl für alle GI-Mitglieder als auch nochmalspeziell für Selbständige – wobei hierbei auch selbständige Nicht-GI-Mitglieder willkommen sind. So auch in Hamburg, und ich bin seit ungefähr zehn Jahren Sprecherin dieses AK. In dieser Funktion lade ich mehrmals jährlich zu Stammtischen ein, an denen sich Selbständige in der IT-Branche – also IT-Freiberufler und IT-Unternehmer – aus Hamburg und Umgebung austauschen können. Das sind recht lockere Runden mit gemeinsamen Essen und einem Thema, über das diskutiert wird – im Allgemeinen mit einem Experten dazu am Tisch.

Bei unserem nächsten Stammtisch geht es um ein aktuelles Thema:

„Datenschutz heute – alles NSA oder was?!“

Wir wollen über die aktuelle Situation, die möglichen Gegenmaßnahmen sowie das allgemeine Bewusstsein der Bevölkerung über Datensicherheit sowie unsere mögliche Verpflichtung oder Rolle als Informatiker dabei diskutieren.

Torbjörn Bartels ist IT-Systemkaufmann und aktives Mitglied der Piraten im Lüneburger Stadtrat. Datenschutz und Datensicherheit sind ihm besonders wichtig. Er wird an diesem Abend als fachlich und politisch versierter „Mitdiskutierer“  dabei sein.

Wann?    Donnerstag, den 14. November 2013 um 19:30 Uhr
Wo?         Restaurant Süßwasser, Övelgönne 38, 22605 Hamburg
http://www.suesswasser-hamburg.de

Bitte bei mir anmelden, wegen den Plätzen….

Bill Gates lernt dazu…

… er sieht inzwischen sogar die gröbsten Windows-Design-Fehler ein :-). Naja, nur die der Oberfläche…. siehe Strg + Alt + Entf war ein Fehler.

… und google hat mal wieder seinen Suchalgorithmus geändert – Hummingbird. Spekulationen dazu gibt es ja schon seit ein paar Wochen, jetzt ist es offiziell. Und sofort startet wieder die Diskussion über Sinn und Unsinn von SEO.

 

Hm,

da scheint ja das neue User interface bei einigen unerwünschte Effekte hervorzurufen, wie der Spiegel in seiner Online-Ausgabe berichtet. Mir persönlich ist der Effekt gar nicht aufgefallen ;-).

Ich finde die neue Oberfläche sehr gelungen – in der Benutzerführung noch einfacher und optisch sehr ansprechend.

 

… verblüffend – nur nicht für Trekkies ;-):

Pictures from a developer’s life…. genial :-). Insbesondere die eintreffenden bugs!

….die Frage, inwieweit Informatiker moralisch denken (sollten), beschäftigt mich ja schon lange. Ist es zum Beispiel „moralisch“, in militärischen Projekten zu arbeiten oder Software für Kernkraftwerke zu entwickeln?  Was ist mit Software, die Datenschutzrechte absichtlich mißbraucht? Was ist mit Firmen, die diese mißachten – sollte man für diese Firmen nicht mehr arbeiten? Oder ist „alles nur Software“?

Christoph Leng, Vorstandsmitglied der GI, hat sich hierzu ebenfalls Gedanken in seinem Paper  „Die dunkle Seite: Informatik als Dual-Use-Technologie“ gemacht.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. ist „unser“ Fachverband der informatiker in Deutschland und hat einen Imagefilm veröffentlicht, den ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

Softwareentwickler sind manchmal seltsam

Die Spezies der Software-Entwickler wirkt auf normale Menschen sonderbar.

    • Sie arbeiten in einer Branche, in der das Wissen noch rasanter veraltet als im Rest der Welt… und finden es spannend, nahezu täglich was Neues zu lernen.
    • Sie sind sachlich, logisch und so gut wie immer erklärte Atheisten… außer das Thema kommt auf Betriebssysteme (Windows oder Linux?), Programmiersprachen (C# oder Java?) oder öffnende Klammern (dieselbe Zeile oder die nächste?)… dann kommt es zu emotionalen, missionarischen Diskussionen.
    • Sie sehen sich selbst als Künstler, Ingenieur, oder Techniker oder Wissenschaftler… je nach Laune und Grundhaltung. Mit entsprechenden Konsequenzen.
    • Sie sind korrekt, pingelig und kleinkariert – denn nirgendwo hat ein Kommafehler so große Konsequenzen. Außer wenn es um ihre Klamotten geht…
    • Sie sind süchtig nach Kaffee und Schokolade.
    • Wenn sie ein Treffen absagen, dann canceln sie es. Und wenn sie jemanden ins Wort fallen, das heißt das prioritätsgesteuerter Interrupt.
      Selbst verfaßt, angeregt von:

DseWiki – Deutsches Software Entwickler Wiki