Mein Kollege Oliver Knittel schreibt wahre Worte in der Computerwoche –
„Engagierte IT-Freiberufler gibt es nicht zum Schnäppchenpreis“
:

… BTW, vielleicht sollte man den Kunden – und Vermittlern – mal den Unterscheid zwischen Arbeitnehmerüberlassung und Beauftragung eines Freiberuflers erklären? Diese Anforderungen – fester Tagessatz, keine Reisekosten extra, Anwesenheit täglich 8 Stunden und ab 9 Uhr morgens – sind nämlich Kriterien für Arbeitnehmer und nicht für Freiberufler. Und damit _immer noch_ knallharte Kriterien für Scheinselbständigkeit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.