Das Handelsblatt berichtet über zunehmende Hackerangriffe und betrachtet die Rolle von Open-Source-Software dabei.

Ich persönlich bin (im Gegensatz zu früher) inzwischen überhaupt kein Fan mehr von Open-Source-Software , da diese in letzer Zeit bei vielen Produkten von Fehlern und inperformantem Verhalten nur so strotzen.

Leider nehmen immer weniger erfahrene und qualifizierte Entwickler an Open-Source-Projekten teil – ich nehme an, das liegt daran, dass sie entweder kein Interesse mehr haben oder ihr Arbeitgeber diese Projekte nicht mehr unterstützt. Hier zeigt sich wohl auch eine Konsequenz aus der immer engeren Terminplanung vieler IT-Projekte, die keinen Freiraum mehr für andere Engagements lassen. Das hat der grundsätzlichen Qualität von OpenSource sehr geschadet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.